Neuigkeiten – Hinweise

CORONA-Impfungen (Schritt für Schritt)

Wann und Wo kann ich geimpft werden?

Die Phase 1B (Menschen über 65 und Personen mit Risikofaktoren) startet voraussichtlich im März. Das hängt jedoch von der Verfügbarkeit der Impfstoffe ab. Es werden zwei Impfzentren eingerichtet: eins in Eupen und eins in St. Vith. Die Personen, die zu einer Impfung berechtigt sind, werden aufgrund ihres Wohnorts einem Impfzentrum zugewiesen.

Wie werde ich eingeladen?

Alle, die in Phase 1B geimpft werden können, erhalten eine Einladung per Post vom Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Diese enthält einen Code, mit dem man telefonisch oder sich im Internet für einen Impftermin und die Nachimpfung eintragen kann. Sofern bei den jeweiligen Krankenkassen eine E-Mail-Adresse und/oder eine Handy-Nr. vorliegt, erfolgt zusätzlich eine elektronische Einladung.

Wann wird die breite Bevölkerung geimpft?

Wann Phase 2 der Impfkampagne startet, ist zurzeit noch nicht abzusehen. Doch auch Phase 2 wird sich in den beiden Impfzentren abspielen und jeder Bürger, der impfberechtigt ist, wird eine persönliche Einladung erhalten.

Hotline 0800 23 0 32

IZOM-Abkommen wird zur Ostbelgien-Regelung

Was beinhaltet die neue Ostbelgien-Regelung?

*Wer kann die Erstattung in Anspruch nehmen?

Sie gilt ausschließlich für Einwohner der neun DG-Gemeinden sowie für Malmedy, Weismes, Baelen, Bleyberg und Welkenraedt – und dies nur für Behandlungen im Raum Aachen, Bitburg-Prüm und Daun. Die Niederlade sind davon ausgeschlossen.

*Welche Leistungen werden übernommen?

Nur Leistungen, die auch im Bereich der belgischen gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehen sind.

*Wie läuft die Kostenerstattung im Nachhinein ab?

Bei der ambulanten Pflege: Begibt sich der Patient auf eingene Initiative zu einem deutschen Facharzt, muss er die Honorarkosten vorstrecken. Anscließend kann er eine Erstattung bei seiner belgischen Krankenkasse beantragen. Rechnungen bis zu 200 Euro werden zu 75% erstattet. Die übrigen 25% bleiben zulasten des Patienten. Bei Rechnungen über 200 Euro nimmt die belgische Krankenkasse die Erstattung nach den europäischen Richtlinien vor, das heißt es wird für jede einzelne Leistung die Erstattung errechnet, die im Falle einer Behandlung in Belgien angewandt würde.

Medikamente: Arzneimittel und andere Hilfsmittel, welche in Deutschland gekauft werden, muss der Patient selbst bezahlen. Anschließend kann er eine Rückzahlung bei sener Krankenkasse beantragen.

*Wie verläuft die Kostenübernahme mit einem S2-Schein?

Für bestimmte Behandlungen im deutschen Grenzraum kann man einen S2-Schein von der belgischen Krankenkasse erhalten. Die Kostenübernahme erfolgt durch eine deutsche Krankenkasse nach der dort geltenden Gebührenordnung.

*Für welche Behandlungen kann der Patient im Vorfeld einen S2-Schein beantragen?

Für fachärztliche psychiatrische oder kinderpsychiatrische Beahandlungen; für eine Behandlung beim Facharzt (alle Fachrichtungen, außer Kinderfachärzte), wenn diese von einem belgischen Facharzt verschrieben wurde; für eine Behandlung bei einem Kinderarzt (bis 14 Jahre), wenn diese von einem belgischen Kinderfacharzt aus einer der oben genannten Gemeinden verschrieben wird; für bildgebende Verfahren (Röntgen, Kernspintomograph, MRT, NMR, CT-Scan, PET-Scan) die vom deutschen Arzt, verordnet wurden.

*Gilt der S2-Schein für einen Krankenhausaufenthalt?

Unter bestimmten Umständen ist dies möglich, wenn zum Beispiel seitens der belgischen Krankenkasse bereits ein S2-Schein für eine ambulante Pflege ausgestellt wurde, bei ener Überweisung eines Facharztes aus dem belgischen Einzugsgebiet, oder unter gewissen Voraussetzungen bei einem schriftlichen Antrag eines deutschen Facharztes an die belgische Krankenkasse.

*Sonderfälle:

Im Rahmen der neuen Regelung sollen auch Sonderfälle Berücksichtigung finden.

02.04.2012

Geboren in 1984 in Gent habe ich meine Kindheit in Kruishoutem verbracht, einem kleinen Dorf in Ostflandern.  Ich komme aus einer Familie mit drei Kindern und habe noch einen Bruder und eine Schwester.

Im Anschluss an mein Studium der Allgemeinmedizin an der Uni Gent habe ich in Antwerpen einen Kurs in Tropenmedizin belegt.  Danach habe ich mich völlig der Hausarztmedizin verschrieben und habe ich in einer grossen Genter Gruppenpraxis gearbeitet.

Ab April steige ich zusammen mit Dr. Cloot in eine Duo-Praxis für Allgemeinmedizin ein.  Darauf freue ich mich.

Dr. Adriaan Oomen