Allgemeine Medizinische Akte (AMA)

Patienten, die ihren Hausarzt mit der Führung einer allgemeinen medizinischen Akte (AMA) beauftragen, erhalten auf diese Weise eine bessere medizinische Betreuung und eine höhere Kostenerstattung für die hausärztlichen Beratungen. Für bestimmte Patienten gelten diese Vorteile auch bei Hausbesuchen.

Diese Akte enthält sämtliche Daten zu den medizinischen Leistungen, die Sie erhalten haben. Sie wählen den Arzt, der diese Akte führt, selbst aus. Am ehesten kommt natürlich für diese Aufgabe Ihr Hausarzt in Frage.

Ganz gleich wie alt Sie sind: Sie können Ihren Hausarzt mit der Verwaltung Ihrer allgemeinen medizinischen Akte (AMA) beauftragen.

Die allgemeine medizinische Akte (AMA) trägt zu einer besseren Organisation und einer besseren Qualität der Versorgung bei.
Durch die Einrichtung der AMA wird der Austausch zwischen den Leistungserbringern verbessert und es werden unnötige Doppelleistungen vermieden. Gleichzeitig können gegensätzliche Verordnungen vermieden werden.
Der Patient und seine Familie erhalten auf diese Weise auch einen Gesamtüberblick über alles, was mit ihrer Gesundheit zusammenhängt.

Für die Verwaltung der AMA  erhält Ihr Hausarzt eine Vergütung vom L.I.K.I.V. Dieser Betrag deckt die Verwaltungskosten ab. Ihr Hausarzt wird dazu einmal jährlich pro Patient einen festgelegten Betrag berechnen, der in voller Höhe von der Krankenkasse erstattet wird.

Um Ihren Hausarzt mit der Verwaltung der AMA zu beauftragen, müssen Sie ihn ausdrücklich bei einer Beratung in seiner Praxis oder bei einem Hausbesuch darum bitten.

Die allgemeine medizinische Akte (AMA) ist auch mit finanziellen Vorteilen verbunden.

Sobald Ihr Hausarzt den Betreuungsauftrag angenommen hat, zahlen Sie 30 Prozent weniger Eigenanteile  (Selbstbeteiligung)  auf Ihre Beratungen beim Hausarzt.

Wenn Sie unter einer chronischen Krankheit leiden oder älter als 75 Jahre sind, zahlen Sie außerdem für Hausbesuche einen geringeren Eigenanteil.

Für die Eröffnung und die jährliche Abrechnung der Verwaltungskosten der AMA können Sie Ihren Arzt auch darum bitten, direkt mit der Krankenkasse abzurechnen. In diesem Fall brauchen Sie das Geld nicht vorzustrecken.

Bringen Sie dazu zur Sprechstunde unbedingt einen Aufkleber der Krankenkasse mit. Ihr Hausarzt wird dann die Eröffnungskosten oder Führungskosten Ihrer allgemeinen medizinischen Akte (AMA) direkt mit Ihrer Krankenkasse abrechnen.

Dr. Els Cloot-Snijkers               Dr. Adriaan Oomen                Dr. Damian Richter